Der Begriff der Retention bezeichnet eine Position des Weisheitszahnes, bei der nach Abschluss des Wurzelwachstums die Kauebene nicht erreicht wird.
Als vollständige retiniert gelten Zähne, die keinerlei Verbindung zur Mundhöhle aufweisen.
Wann sollte nun der Weisheitszahn entfernt werden, wenn er retiniert, partiell retiniert, oder gar impaktiert ist, oder aber erst wenn der Zahn Probleme macht?

Da wären einmal klinische und radiologische Symptome zu nennen, wie z.B.:

  • wiederkehrende Infektionen im Bereich des Weisheitszahnes
  • Erweiterung des radiologischen Perikoronarraumes (das ist der Raum, der die Zahnkrone umgibt)
  • Perikoronare Auftreibung (beispielsweise durch Zystenbildung)
  • Schmerzen/Spannungsgefühl im Kiefer-Gesichtsbereich
  • Taschenbildung und Knochenresorption distal des letzten Mahlzahnes
  • Resorptionen an Nachbarzähnen
  • kariöse Zerstörung des Weisheitszahnes