Zystektomie ist eine mögliche Therapie einer Zyste. Zystektomie bedeutet Zystenentfernung, d.h. ausschälen des Zystenbalgs.

Bei der Zystenentfernung wird die Mundschleimhaut aufgeklappt und die Knochenlamelle welche oberhalb der Zyste liegt entfernt. Nun wird die Zyste mit einem scharfen Löffel ausgeschält. Nach erfolgter Ausschälung des Zystenbalgs, wird die Wunde primär verschlossen. Der zurückbleibende knöcherne Defekt blutet normalerweise voll. In das entstehende Blutkoagel wachsen im Rahmen der Wundheilung Gefäße ein, später bildet sich so wieder Knochen.

Unbehandelt nehmen Zysten im Mund- Kiefer- Gesichtsbereich in der Regel über die Jahre an Größe zu, dadurch kommt es früher oder später lokal zu entsprechenden Komplikationen.